Fannyhof

Erbaut vor 1800, über 200 Jahre Bauernhof, anfangs 20. Jahrhundert Heim eines Pferdehändlers

  • 1967 wurde im Rahmen einer Gesamtmelioration der letzte Bauer auf eine Siedlung verpflanzt, seither gehört kein Ackerland mehr zum Hof
  • 1982 von Andrea Stefanoni gekauft als Privathaus
  • 1984 mit "Couci" nach Jahrzehnten erstmals wieder ein Pferd auf dem Hof
  • 1987 Gründung des Heilpädagogischen Reitbetriebes mit damals 3 Pferden
  • 1991 zog Birgitt Maltry auf den Hof, arbeitete anfangs noch ausserhalb und ab Herbst 1993 ganz als Reitpädagogin auf dem Hof
  • 1994 erhielt der Fannyhof seinen Namen, nach dem Tod der Hünding Fanny (sie war das erste Tier, das mit Andrea Stefanoni hier gewohnt hatte)

  • Pro Woche kommen während der Schulzeit zirka 75 Personen zu ihren Lektionen mit den Pferden.
  • Bisher haben von 1987 bis heute weit über 230 Reitlager bzw. Ferienprogramme auf dem Hof stattgefunden!